Primus
Blechblasinstrumente
An- und Verkauf hochwertiger Blasinstrumente
Pflege und Wartung von Blechblasinstrumenten - Kleine Tips und Tricks
Zylinderventile (Drehventile)

Bei täglichem Blasen ist das Ölen der Wechsel (innere Ventileinsätze) normalerweise nicht nötig! Die Schmierung erfolgt durch die Feuchtigkeit in der Ventilbuchse.

Sollte das Instrument längere Zeit nicht gespielt werden, können insbesondere neue Ventile leicht hängen.

Mit dünnflüssigem Rotor-Öl, durch Mundrohr und Ventilzüge eingeträufelt, können Kristallbildungen gelöst und die Schmierung wieder hergestellt werden.

Empfohlene Ölsorten: Hetman Light Rotor Nr. 11, Rotor Nr. 12, ProOil Rotor

Vorsicht: Das dünnflüssige Öl löst Zugfett und Schmutzpartikel, Möglichst kein Stimmzugfett (Tuning slide grease) in die Maschine gelangen lassen, die Wechsel verkleben und laufen zäh.

Tip: Am Besten die Ventile vor einer längeren Spielpause vorbeugend ölen.

Die Wechsel sollten nur durch einen Fachmann aus- und eingebaut werden.
Drehventillagerungen und Drückwerkmechanik
Alle Lagerstellen sollte man ca. alle 5 Wochen mit einem harz- und säurefreien, nicht zu dickem Mechaniköl leicht ölen (Hetmann Bearing&Linkage Nr. 14).
Bei leicht ausgeschlagenen Schubstangen und Gelenken wird entsprechend dickeres Mechaniköl verwendet (Hetmann Ball Joint Nr. 15, B 411, Reka Achs-Öl).
 
Perinet-Ventile
Spezielles Öl für diese Ventilart gibt es je nach Toleranz in ca. 3 verschiedenen Dichten.

Tip: Ventile nicht ganz herausziehen, etwas schräg halten und dann Öl auftragen, leicht in die Buchse schütteln, in die Ventilführung einrasten und Deckel zuschrauben. Ein Vertauschen der Ventile und ein Verkanten beim Einbau ist dann ausgeschlossen.

Je nach Nutzung des Instrumentes ist das Ölen nach ca. 20-30 Stunden Spieldauer notwendig. Eine gründliche Reinigung der Ventilbuchsen mit speziellen Ventilbürsten und etwas warmen Wasser empfiehlt sich alle 6-8 Wochen.

Empfohlene Ölsorten: Al Cass fast, Hetman Light Piston Nr.1, Piston Nr.2, Classic Piston Nr. 3, La Tromba T2


Stimm- und Ventilzüge: Regelmäßiges Fetten alle 5 Wochen verhindert das "Festwerden" von Zügen, die dann ohne fachliche Hilfe nicht mehr gelöst werden können.

Empfohlene Stimmzugfettsorten: Hetman Slide Grease Nr. 8 und Hetman Ultra Slide Grease Nr. 9 (zäh), Conn Tuning Slide Grease, Super Slick tuning slide grease.

Innenreinigung der Instrumente: Alle 8-10 Wochen sollte das Instrument mit Wasser von innen gereinigt werden.

Tip: Glassl-Reinigungsdüse (gibt es für alle Mundrohrpassungen von Waldhorn bis Kontrabssstube) auf einen Duschschlauch aufschrauben, mit warmen Wasser unter Betätigung der einzelnen Ventile mit mäßigem Druck durchspülen.


Achtung: Züge der jeweilig betätigten Ventile unbedingt festhalten.

Mundrohr und Bögen zusätzlich mit einer flexiblen Bürste durchziehen.

Nach der Reinigung müssen die Züge abgetrocknet und neu gefettet, die Perinet-Ventile neu geölt werden.


Oberflächenreinigung: Lackierte Instrumente werden nach dem Spielen mit einem weichen Tuch abgewischt und gelegentlich mit einem Lackpflegemittel (z.B. Nushine) behandelt.

Versilberte Instrumente können mit einem Silberputztuch in neuen Glanz versetzt werden.

Tip: Vor dem Polieren ein wenig anhauchen, die Feuchtigkeit nimmt dann die Oxidationsschicht besser mit.